Menü

J-Point – „Chumm uf e Bärg“

Berge stehen in der ganzen Heilsgeschichte für entscheidende Begegnungen Gottes mit den Menschen. Der Hartlisberg ist ein solcher Begegnungsort Gottes für Menschen. Menschen kommen auf diesen Berg, um Gott zu begegnen, Hilfe und Weisung zu erfahren und um Gemeinschaft zu erleben.

J-Point besteht aus drei Bereichen

Begegnung in Bewegung:
Berg und Haus der Heilung und des Brotes

Menschen kommen auf dieen Berg, um Hilfe und Weisung zu erhalten. Sie erhalten Liebe, Barmherzigkeit und Gnade von Gott, manchmal auch materielle Hilfe. Dafür sind verschiedene Beratungs- und Hilfsangebote vorhanden: Persönliche Beratung, Seminare sowie Raum, wo in einem gesunden Umfeld angeschlagene Menschen eine gewisse Zeit aufgenommen, begleitet und zugerüstet werden. Ein besonderer Fokus ist dabei auf den Schwächsten. Einige Teilnehmer werden geschult, wiederum andere begleiten zu können.

Begegnung untereinander:
Berg und Haus der Heimat

Menschen kommen auf diesen Berg, um Heimat zu erleben. Sie erleben ein offenes Haus, wo zusammen gelebt, gefeiert und gearbeitet wird. Es können an Hand der eigenen Begabungen und Visionen Projekte im Haus umgesetzt werden. Eine pulsierende Keimzelle mit Menschen, welche auf  und um den Berg herum  Leben teilen, wird für Viele  zu einer grossen Familie.

Begegnung mit Gott:
Berg und Haus der Anbetung sowie des Gebets für die ganze Region

Menschen kommen auf diesen Berg, um Gott anzubeten, Ihm zu begegnen, Ihm zu danken und für Anliegen einzustehen. Dafür entsteht ein Ort gemeinschaftlicher und persönlicher Begegnung mit Gott. Auch die Versöhnung unter Christen ist uns ein grosses Anliegen. Von hier aus fliessen Ströme des lebendigen Wassers in die ganze Region und darüber hinaus.

Finanzen

J-Point ist nicht gewinnorientiert und wird hauptsächlich durch Spenden finanziert, welche von den Steuern abgezogen werden können.
Menschen mit finanziellen Engpässen werden auch unentgeltlich beraten.

Raumvermietung

Der schmucke Pavillon mit der einmaligen Aussicht auf die Stadt Thun und den Thunersee kann für Feste, Konfirmationen, Retraiten, Hochzeiten, etc. gemietet werden. Ebenfalls vermieten wir die top ausgestattete Gastroküche, sowie den Aufenthaltsraum für kleinere Sitzungen.

 

Projekt Ecuador

Im Jahr 2017 sandten wir Daniel und Conny Hählen zusammen mit zwei ihrer Kinder nach Ecuador aus, um unter dem Namen „Cabana de Refugio“ (Schutzhütte) ein ähnliches Gefäss wie J-Point aufzubauen. Einheimische sollen Heilung und Befreiung erleben. Es werden bereits jetzt Seminare und Beratung angeboten und Hausgemeinden gegründet. Mit einem Wagen, der Pizza und andere Esswaren anbietet, kommen sie in Kontakt mit Menschen. Mittelfristig soll ein Zentrum mit Gästezimmern entstehen.
https://www.bau-projekt-ecuador.com

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial